Service AGB

Allgemeine Verkaufs- und Servicebedingungen (Service AGB)

Liebe Kundinnen, liebe Kunden, zu einem jeden "ordentlichen" Geschäft gehören auch die all­ge­meinen Geschäftsbedingungen, die unser Mit­einander regeln sollen, das so ge­nannte Kleingedruckte. Unsere Liefe­rungen und Leistungen erfolgen aus­schließlich zu den nach­folgenden Bedingungen:

1. Vertragsabschluß/Preise/Zahlung

1.1. Der Käufer ist an eine Bestellung vier Wochen gebunden.

1.2. Der Kaufpreis ist zahlbar mit Lieferung/­Abholung.

1.3. Bei Rücktritt vom Kaufvertrag kann der Verkäufer eine Aufwands und Ge­brauchs­ent­schädigung für Nutzung und eventuelle Neben­leistungen verlangen.

1.4. Der Verkaufspreis ist der am Tag der Lieferung gültige Preis. Übersteigt dieser den vereinbarten Preis um mehr als 20 %, ist der Käufer zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

1.5. Gegen die Ansprüche von Fahr Rad! Schwarz kann der Käufer nur dann auf­rechnen oder ein Zurück­behaltungsrecht geltend machen, wenn die Gegen­forderung des Käufers unbestritten ist oder ein rechtskräftiger Titel hierfür vorliegt.

2. Lieferung und Lieferverzug

2.1. Der Käufer kann 6 Wochen nach Über­schreitung eines un­ver­bind­lichen Liefertermins oder einer unverbindlichen Lieferfrist, Fahr Rad! Schwarz aufzufordern, binnen an­ge­messener Frist zu liefern. Mit dieser Mahnung kommt Fahr Rad! Schwarz in Verzug. Der Käufer kann neben Lieferung Ersatz des Ver­zugs­schadens nur verlangen, wenn Fahr Rad! Schwarz Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt.

2.2. Wird ein versicherter, ver­bind­licher Liefertermin oder eine verbindliche Liefer­frist überschritten, kommt Fahr Rad! Schwarz bereits mit Überschreitung des Liefertermins in Verzug. Die Rechte des Käufers bestimmen sich dann nach den gesetzlichen Be­stimm­ungen.

2.3. Konstruktions- und Formänderungen, Abweichungen im Farbton sowie Änderungen des Lieferumfanges seitens des Herstellers- Im­por­teurs bleiben während der Lieferzeit vor­behalten, soweit der Kauf­ge­gen­stand nicht er­heb­lich geändert wird, und die Änderungen für den Käufer zumutbar sind. Fahr Rad! Schwarz ver­pflichtet sich, den Käufer auf er­heb­liche, er­kenn­bare Änderungen des Kaufgegenstandes hinzuweisen.

2.4. Angaben, in bei Vertragsabschluß gültigen Beschreibungen, über Lieferumfang, Aussehen, Leistungen, Maße und Gewichte des Kauf­ge­gen­standes sind als annähernd zu be­trach­ten und keine zu­ge­sicher­ten Ei­gen­schaften, son­dern dienen als Maßstab zur Feststellung, ob der Kaufgegenstand gemäß Ziffer 5.1. fehler­frei ist.

3. Abnahme

3.1. Nimmt der Käufer den Kaufgegenstand länger als 14 Tage ab Zu­gang der Bereit­stel­lungs­anzeige nicht ab, so ist Fahr Rad! Schwarz nach Setzung einer Nachfrist von 14 Tagen berechtigt, vom Vertrag zurück­zutreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu ver­langen.

3.2. Verlangt Fahr Rad! Schwarz Schadenersatz, so be­trägt dieser 20 % des Kaufpreises. Der Schadens­betrag ist höher oder niedriger an­zu­setzen, wenn Fahr Rad! Schwarz einen höheren oder der Käufer einen geringeren Schaden nach­weist.

3.3. Wird der Kaufgegenstand bei einem Funk­tions­test oder einer Probefahrt vor seiner Ab­nahme vom Käufer oder seinem Beauftragten be­schädigt, so haftet der Käufer für ent­stan­dene Schäden, wenn diese vorsätzlich oder fahr­lässig verursacht sind.

3.4. Wird nach Servicearbeiten ein Fahrrad längstens 2 Wochen nach dem vereinbarten Termin vom Kunden nicht ab­ge­holt, so ist Fahr Rad! Schwarz berechtigt, kalendertäglich ab Annahmetag, einen Betrag von 1,50 EUR (3,00 EUR bei E-Bikes/Pedelecs) als Stand-/Lagergebühr dem Käufer zu berechnen.

3.5. Fahrräder, die nach Servicearbeiten vom Kunden, spätestens nach 6 Monaten nicht abgeholt wurden, gehen in den Besitz von Fahr Rad! Schwarz über. (Standgebühr > 270,-€) Die übernommenen Fahrräder werden als Gebrauchtfahrräder möglichst kostendeckend verkauft.

4. Eigentumsvorbehalt

4.1. Fahr Rad! Schwarz behält sich das Eigentum an den gelieferten Waren bis zur vollständigen Bezahlung vor. Der Kunde ist zur Sicherungs­über­eignung oder Verpfändung der Ware nicht befugt.

5. Gewährleistung

5.1. Der Käufer hat innerhalb von 24 Monaten ab Aus­lieferung der Ware Anspruch auf Be­seiti­gung etwaiger Fehler. In dieser Zeit werden alle Mängel, die der gesetzlichen Gewährleistungspflicht unterliegen, völlig kostenlos behoben. Festgestellte Fehler müssen Fahr Rad! Schwarz unverzüglich unter nachstehender Adresse angezeigt werden.

5.2. Gewährleistungsansprüche kann nur der Erstkäufer geltend machen.

5.3. Bei Verkauf neuer Produkte sind die Ge­währ­leistungsansprüche des Kunden nach Wahl von Fahr Rad! Schwarz zunächst auf Nach­besse­rung oder Ersatzlieferung beschränkt. Bei end­gültigem Fehlschlagen der Nachbesserung oder Ersatzlieferung oder wenn weitere Nach­besse­rungsversuche unzumutbar sind, hat der Kunde das Recht, nach seiner Wahl Her­ab­setz­ung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages zu verlangen. Mängelbeseitigung unterbricht die Garantie­leistungsfrist nicht.

5.4. Bei Verkauf gebrauchter Produkte besteht keine Gewährleistung. Fahr Rad! Schwarz wird je­doch die Belange des Kunden in einer Ku­lanz­ent­scheidung berücksichtigen.

5.5. Bei Servicearbeiten beschränkt sich die Gewährleistung auf Beseitigung des Mangels, der unmittelbar mit den Servicearbeiten in Zusammenhang steht.

5.6. Weitergehende Ansprüche des Kunden, ins­besondere wegen Mangel­folgeschäden, so­weit diese nicht aus dem Fehlen einer zu­ge­sicher­ten Eigenschaft resultieren, sind aus­ge­schlossen. Dies gilt nicht bei Vorsatz, grober Fahr­lässigkeit oder Verletzung wesentlicher Ver­trags­pflichten von Fahr Rad! Schwarz .

5.7. Gewährleistungsverpflichtungen bestehen nicht, wenn der auf­ge­tre­tene Fehler in ur­sächlichem Zusammenhang damit steht,
dass:

• der Käufer einen Fehler nicht gemäß Ziffer 5.1. angezeigt und un­ver­züg­lich Gelegenheit zur Nach­besserung gegeben hat.

• der Kaufgegenstand unsachgemäß behandelt oder überbeansprucht (z.B. bei sportlichen Wett­bewerben) worden ist.

• der Kaufgegenstand zuvor in einem von Fahr Rad! Schwarz für die Betreuung nicht anerkannten Betrieb instand gesetzt, gewartet oder gepflegt worden ist und der Käufer dies erkennen musste.

• in den Kaufgegenstand Teile eingebaut worden sind, deren Ver­wen­dung Fahr Rad! Schwarz nicht genehmigt hat oder der Kauf­ge­gen­stand in einer von Fahr Rad! Schwarz nicht genehmigten Weise verändert worden ist.

• der Käufer die Vorschriften über die Be­hand­lung, Wartung und Pflege des Kauf­gegen­standes (z.B. Betriebsanleitung) nicht befolgt hat.

5.8. Natürlicher oder gebrauchsbedingter Verschleiß ist von der Ge­währ­leistung ausgeschlossen.

6. Haftung

6.1. Schadensersatzansprüche des Käufers sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei Vor­satz, grober Fahrlässigkeit oder Verletzung wesent­licher Vertragspflichten von Fahr Rad! Schwarz oder des Fehlens zu­ge­sicherter Eigenschaften. Bei fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung beschränkt auf den Wert der jeweiligen Leis­tung. Unberührt bleiben davon Ansprüche auf­grund zwingenden Rechts, z.B. Produkthaftung.

6.2. Für lose mit Fahrrädern oder Teilen ver­bundene Gegenstände, die nach Reparatur im Fahrradgeschäft verbleiben, wird nur bei Vorsatz gehaftet.

Sollten irgend welche Punkte geltendem deutschem Recht widersprechen, so sind nur die betroffenen Punkte als nichtig anzusehen und nicht die gesamte AGB.

 

 

Fahr Rad! Schwarz
Inh. Joachim Schwarz
Hockenheimer Straße 2
Eingang St.Leoner Straße
68809 Neulußheim
0 62 05 / 30 88 61

info@fahr-rad-schwarz.com

UstIDNr: DE246622990

Neulußheim, 28.06.2015